Digitale Wüste Deutschland – Kreditkarte

Ich war recht früh unterwegs nach Mannheim, eine 2,5 Stunden Autofahrt. Es hat ein wenig geschneit, und wir waren früh unterwegs in der ersten Woche des Januars 2022. Gestern war hier in Baden-Württemberg noch Feiertag, an diesem Tag war ich den ganzen Tag zu Hause, war Online, habe aber nichts bestellt oder gekauft. Am Freitag war ich in Aalen in einer Bäckerei, die nicht nur die richtigen Brötchen anbieten, nein, man kann da auch mit Apple Pay bezahlen. Ich liebe diese Bezahlmethode, sie ist sicher, es werden nur Tokens ausgetauscht. Super. Nicht so an diesem Tag. 2 Versuche, Karte wurde nicht akzeptiert. Ich habe dann bar bezahlt. Am Nachmittag war ich dann noch mit den Kids in Mannheim bei einem FastFood Restaurant. Auch hier wurde die Karte verweigert. Am Freitagabend war ich dann wieder zu Hause, am Samstag gabs dann Post. Das ist der erste Schritt, den man digitalisieren könnte. Mit einem Email zum Beispiel, welches mitteilt, dass man anrufen soll. Damit wäre ich schon 1 Tag früher informiert gewesen, hätte dort angerufen, mich authentifiziert, und dann die abstrusen Kontobewegungen zur erfahren

Am Donnerstag war ich nicht online, aber anscheinend wurde meine Kreditkartendaten anderen Personen zugänglich gemacht. Wie, das bleibt mir schleierhaft. Jemand hat in Irland 27€ mit den Daten meiner Kreditkarte bezahlt. Diese Transaktion ging durch und wurde mir belastet. Keine 2 Minuten später aber wurde der Versuch unternommen, 0,01 € in New York zu belasten. Und keine 5 Sekunden später, den gleichen Betrag in Australien. Durch diese kurzfristigen Versuch eschlugen Systeme Alarm, die Karte wurde gesperrt. Digitalisiert, hätte ich schon ein paar Minuten später eine Email erhalten können …

Der Brief mit diesen Vorgängen kam am Samstag. Anruf, Sperre, Ersatzkarte würde mir zugesendet werden, der Rest, also wegen den 27€ muss ich mich bei der Bank melden. Auf der Webseite der Bank war aber ein solche Vorgang nicht zu finden. Also das Wochenende überstehen, am Montag  die überlastete Hotline anzurufen, sich mit der Fachabteilung verbinden, die dann 2 Dokumente in mein Bank Postfach legen wollten. Was auch geschah. Ein langes Formular, was man auch Online hätte stellen können, auszudrucken, auszufüllen und wieder einscannen. Aber zuvor noch eine Strafanzeige bei der Polizei stellen. Link www.polizei.de. Nein, kein Link zur Online-Strafanzeige, denn der ist für jedes Land unterschiedlich. Heißt auch nicht Online Strafanzeige, sondern Internetwache.
Dort den Vorgang was wann, wo wie passiert ist hineintippen, Ein ScreenShot habe ich nicht gemacht. Und senden. Hurra, Sekunden später erhielt ich eine Email von der Polizei, dass meine Anzeige eingegangen wäre. Super, keine Abbildung, was ich eingegeben hatte. Keine Telefonnummer, kein Aktenzeichen. Also zum Telefon greifen, die Nummer in Aalen wählen, ähh, Moment. Aalen findet man, Nein außer der bekannten 110 keine Telefonnummer. Doch, die des Polizeipräsidenten, der Mitarbeiter des Pressestabs, Karriereberater… Nein keine lokale Telefon-Nummer. Wieder die Internetsuche befragen. Anruf, Nein, wir sind nicht zuständig, aber er kann verbinden. Der AP an der anderen Seite gab mir dann die Auskunft, dass das Aktenzeichen 3-8 Tage dauern würde. Ah, ok, hier wird also noch getrommelt.

Ich habe dann erst einmal das Dokument an die Bank gesendet mit dem Hinweis, dass das Aktenzeichen nachgeliefert werden würde. Man muss sich ja beeilen, weil sonst keine Rückbuchung erfolgen könnte.

Drei Tage später dann das Aktenzeichen per Mail erhalten. Außerdem wurde um die Dokumentation der Kontobewegung gebeten. Das Aktenzeichen dann der Bank übermittelt. Online konnte ich sehen, dass ich eine neue Kreditkarte erhalten werde. Das ist ja ein Postvorgang. Die Nummer war schon im System. Ein Hinweis erhielt ich noch von der Bank, dass ich noch warten müsse, bis am Monatsende die Abbuchung vorgenommen werden würde und das auch noch melden müsste. Muss ich das verstehen? Meine Kreditkarten werden bei der Bank verwaltet. Da ist ja die Abbuchung drin.

Die Kreditkarte ist eingetroffen. Kann Sie aber noch nicht freischalten. Weil die PIN mit separater Post versendet wird. Dauert halt wieder. Aus Sicherheitsgründen. Was würde passieren, wenn ich gerade im Ausland wäre?

Die PIN ist eingetroffen, jetzt muss ich erst wieder zu einem Automaten, um die Karte mit der PIN freizuschalten. Erledigt, jetzt noch mit 5 Klicks die Karte meinem Apple Pay hinzufügen. Ich habe eine weitere Karte hinzugefügt. Ich kann jetzt mit unterschiedlichen Karten Zahlen. Denn wer weiß, wie lange es dauert, bis wieder einmal ein Datensatz in die Hände von Verbrechern gelangt.

Zusammenfassung:

Ich bin bestimmt nicht der Einzige, dem so etwas passiert. Ist ja schon ärgerlich. Aber dass man das Formular nicht online ausfüllen kann, oder wenigstens herunterladen, würde an beiden Stellen Zeit und Aufwand sparen. Banken, so liest man, wissen nicht, womit sie Geld verdienen können. Wenn Sie das schon nicht wissen, dann sollten sie mal an das Sparen denken. Und auch die Polizei könnte die Digitalisierung etwas besser gestalten. Weiß ich denn noch, was ich Online eingestellt habe. Umständlich, halbherzig, das ist die Service-Wüste Deutschland.

Werbung
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

neue Herausforderung angenommen

Statistik Twitter-Follower

Das ist nicht meine Gewichtslinie. Das ist die Entwicklung meinr Twitter-Follower. Aber eigentlich sieht sie der Trendlinie meines Gewichts sehr ähnlich:

Begonnen habe ich mit der kleinen Statistik am 25.09.15. Mein Arzt hat mir geraten, ich soll mir doch jeden Morgen mit einem Blutdruckmessgerät  meine drei Werte Systole, Diastole und Puls meseen und aufschreiben. Nun entsamme ich ja ncoh einer Generation, wo man wirklich noch diese Werte zu Papier gebracht hat. Nicht für mich. Ich habe immerhin schon von Anfang an Excel genommen. Und am 13.11.2016 kam eine neue Spalte hinzu. Rauchfrei in Tagen. Sind jetzt bei der Zahl 1308 agekommen. Aber ich habe nicht damit gerechnet, eine weitere Spalte hinzuzufügen. Die Gewichtsspalte. Nach nur 3 Monaten. Erster Wert: 83,7 kg.  Erst am 08.9.19 kam ein neue Spalte dazu: Twitter-Follower. Und das sind die Werte des obigen Bildes

 

Gewichts-Trendlinie

Beim Gewicht geht es auf und Ab. Kommt immer darauf an, ob ich noch ein bisschen Bewegung habe, und Samstags in den ersten Morgenstunden ein paar Bahnen im Hallenbad  ziehen kann. Aber die rote Trendlinie zeigt eines ganz klar: Nach oben.

Man sieht aber auch, wie sich das geschlossene Hallenbad durch den Corona-Virus ausgewirkt hat. 2019 hatte ich noch öfter Freigang, mit der Pandemie durfte ich nur noch ein Mal in der Woche hamstern. Aber jetzt wurden die LockDown-Massnahmen gelockert und gestern war es dann soweit:

neue Schuhe braucht erfühlen sich gut an

Ich habe mir in paar Laufschuhe gekauft. Das bedeuted viel, denn ich bin eigentlich eher der Coachpotatoe. Die Schuhe sind federleicht, haben einen guten Sitz, nach ein paar Minuten habe ich vergessen, dass ich Schuhe anhabe.

Also, Samnstag, die Sonne scheint, es kann losgehen.
Ich habe den Vorteil, dass Mutter Natur gleich um die Ecke beginnt…

20200613_083733622_iOS
…und im Schutz der Bäume die Sonne nicht so sehr sticht.

20200613_084220514_iOS
hier fuhr früher mal eine alte Bahn, die Gleise mussten raus, heute würde man sie lieber wieder aufbauen. Aber jetzt gehört der Weg uns. (meine Frau begleitet mich)

Blick zurück auf das Wohngebiet in Aalen

Zurück leicht abwärts
Wiesen, direkt vor der Haustür

es war nur eine halbe Stunde. Und ich bin auch nicht gejoggt. Mittelschnell gegangen. Und nur 4000 Schritte. Aber es ist ein Anfang.

Danke an meine Frau, die mehrfach die Peitsche geschwungen hat. Nicht heute. Sondern die Tage zuvor.

Veröffentlicht unter Sport | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

Hat die DATEV ihre Prozesse noch in Griff?

Datev

Anscheinend nicht. Weil Programme mit heisser Nadel zum letzten Termin gestrickt werden und dabei natürlich fehlerhaft sind.

Aber beginnen wir einfach einmal von vorn. Es geht um PSD2 (Payment Services Directive Version 2), die neuen Zahlungsrichtlinien, die am 14.09.19 in Kraft getreten sind. Eigentlich ist diese Richtlinie schon am 13.01.2018 wirksam geworden. Aber der Volldienstleister Datev schafft es nicht, im Zeitraum von 1,5 Jahren ein vernünftiges Konzept aufzulegen, wie seine Kunden, und das sind nicht nur Steuerberater, mit dieser Richtlinie umzugehen haben. Fakt ist dass ich am 14.9.19 eiskalt erwischt wurde.Ich habe meinen Steuerberater schon Mitte August auf PSD2 hingewiesen. natürlich hat die Datev mit Dok. 1004175 und Doku. 1034302 auf diese Änderungen hingewiesen. da war es aber schon zu spät.


Man muss aber einfach erst einmal beschreiben, um was es hier überhaupt geht.

1. Ich erhalte eine Rechnung

2. Ich buche diese Rechnung in der Buchhaltung ein (DATEV Online)

3. Ich rufe das Zahlungsprogramm auf, dass mir alle offenen Rechnung ausgibt

4. Ich übergebe dem Zahlungsverkehr die Daten, um die offene Rechnungen zu begleichen.


Dabei wurde in der Vergangenheit das Verfahren HBCI PIN/TAN (FinTS) verwendet. Die Kommunikation erfolgte direkt von der DATEV mit dem Service-Zentrum der jeweiligen Bank. Zur Sicherheit wurde auf einem anderen Weg (Handy, Smartphone) per SMS eine TAN übermittelt, die dann wieder im DATEV-Programm eingegeben werden musste, um den Zahlungsauftrag zu verifizieren. Das funktionierte bis dahin sehr gut. Das mühsehlige Eingeben von IBAN Zahlenketten für eine Überweisung entfiel, lediglich beim ersten Anlegen eines Kreditors mussten die Bankdaten einmalig eingegeben werden.

Und ab dem 14.9.19 gelten nur noch zwei andere Möglichkeiten

1. PIN/TAN Verfahren (Drittanbieter-Schnittstelle)

2. EBICS-Verfahren

PIN/TAN Verfajhren (Drittanbieter-Schnittstelle)

Die wenigsten wissen, dass jetzt FINTECH Firmen von der Bafin ermächtigt werden, als Zahlungsdienstleister aufzutreten. Diese Firmen werden von der BaFin zertifiziert, sind aber keine Bank im herkömmlichen Sinn. (OPEN BANK).

Beim Übermittlungsverfahren HBCI PIN/TAN (FinTS) werden die persönlichen Sicherheitsmerkmale des Kunden über das DATEV-Rechenzentrum an die Bank-Rechenzentren übermittelt.

Deshalb ordnet die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die DATEV beim Einsatz des HBCI PIN/TAN (FinTS)-Verfahrens als Dritten Zahlungsdienstleister, d. h. Kontoinformationsdienst und Zahlungsdienstleister im Sinne der neuen Fassung des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG) ein.

Die BaFin hat der DATEV eG empfohlen, die dafür notwendige Zertifizierung als Kontoinformations- und Zahlungsauslösedienst nicht selbst einzuholen, sondern das vom ZAG betroffene Übermittlungsverfahren HBCI PIN/TAN (FinTS) auf einen schon von der BaFin zertifizierten Dritten Zahlungsdienstleister auszulagern. Deshalb wickelt zukünftig das Unternehmen finAPI GmbH das PIN/TAN-Verfahren (Drittanbieter-Schnittstelle) für die DATEV-Kunden ab.

Die von der BaFin zertifizierte Fintech Company mit dem Namen finAPI GmbH wird also technisch gesehen, in den Zahlungsverkehr einer simplen Überweisung mit einbezogen. Dann sollten wir uns doch einmal anschauen, wer hinter der Firma finAPI steckt. Das kann jeder, der Zugang zum Internet hat, tun. Und wird nach geraumer Zeit feststellen, dass die Firma zum Konzern der Schufa gehört.

Die Datev hat also eine Schnittstelle einer FinTech Company implementiert, die nicht offenliegt, die aber von der Bafin kontrolliert wird. Wer garantiert mir hier, dass meine Zahlungs-Daten, die ich nur an die Bank weiterleiten möchte, nicht an anderer Stelle verwendet werden? Der Datev mag das egal sein, meiner Bank auch. Mir aber nicht.

EBICS-Verfahren

Electronic Banking Internet Communication Standard (EBICS)  wurde von der deutschen Kreditwirtschaft entwickelt und seit dem 1.1.2008 besteht eine Verpflichtung für Kreditinstitute  zur Unterstützung von EBICS. Und ab 2008 unterstützt die Deutsche Bundesbank EBICS für SEPA Zahlungsverkehrsaufträge.

Man hätte also schon früher umsteigen können. Bevor man dieses Verfahren jedoch implementiert, muss man sich an die Hausbank wenden. Was ich auch getan habe. Leider sind hier auch keine Prozesse implementiert, das zieht sich hin.

1.Antrag

2. Bankparameterdaten

Beim Antrag sind Daten, welches Konto und welche Transaktionsberechtigungen gewünscht sind. Diese müssen dann bei Datev-Online eingetragen werden. Laut Auskunft der Bank handelt es sich bei dem Dokument um ein Standard. Dort gibt es also z.B. Teilnehmerdaten: Kunden-ID, Teilnehmer-ID, Personen-ID, Teilnehmername. Warum kann man diese Felderbezeichnungen in Datev-Online nicht 1:1 übernehmen. (Die Bezeichnungen sind leider nicht dieselben). Das Video der Datev ist leider nicht aussagekräftig, weil die Mitarbeiterin natürlich kein Konto angeben konnte. nach erfogter richtiger Eingabe wird hier zuerst ein ini-Brief erzeugt und ausgedruckt Ist natürlich frustierend, aber beim 3. Versuch hat es geklappt. Die ausgedruckten Ini-Briefe müssen wiederum an die Bank übetragen werden. Und von dort erfolgt auch das GO.

Bedeutet aber noch lange nicht, dass es funktioniert. Bei mir nämlich nicht. Kann keine Überweisung durchführen. Und warte schon seit 21 Stunden auf einen Rückruf der Datev. Dort scheint es aber ein Riesenstau zu geben. Und hier genau liegt das Problem. Die Dokumente, die die Datev herausgegeben hat, sind nicht unbedingt für Steuerberater geschrieben. Schuster, bleib bei Deinen Leisten. Und mit EBICS hat die Datev eine Schnittstelle im Programm, die es schon lange gibt und die auch funktionieren sollte. Natürlich muss auch das marketingmäßig umgesetzt werden, so dass ein funktionierender Prozess enstehen würde. Ist aber nicht das Kerngeschäft der Datev. Also lieber schlampig als überhaupt nicht. Die Wünsche des Kunden beiben aussen vor.

[18.10.19 Update]

Anruf durch einen Datev-Mitarbeiter. Der das Problem auch nicht lösen könnte. Ein Kommunikations-Server sei nicht Online. Er kann ihn aber auch nicht starten.  Auf meine Frage, ob der Server auch für das alte Protokoll (HBCI) gebraucht würde. “Ja”. Meine Antwort: “ Ich habe den Server nicht heruntergefahren und mein Steuerberater auch nicht”. Es sieht so aus, das auch heute keine Überweisungen getätigt werden können.

[21.10.19 Update ]

in Birmingham erreicht mich am frühen Nachmittag der Anruf einer Datev-Mitarbeiterin. Das Problem sei gelöst. Was ich natürlich in Birmingham nicht nachprüfen kann. Die Aussagen des Mitarbeiters vom 18.10.19 waren also komplett falsch. Wieso sind im Datev Support Leute beschäftigzt, die nicht über rudimäntären Kenntnisse besitzen und Dinge behaupten, die aboslut falsch sind?

[22.10.19 Update]

Der abgesetzte Auftrag wurde am 21.10.19 ausgeführt. Die Mitarbeiterin vom 21.10.19 hat also Recht gehabt. Wobei mir und Ihr nicht klar ist, was eigentlich falsch gelaufen ist. Wir, als mein Steuerberater und ich, können nämlich diesen Kommunikationsserver weder anhalten noch neu starten.  Noch stimmt nicht alles. Es treten Fehler beim Abholen der Kontoauszüge auf.
Heute, punktlich einen Anruf von der Daztev erhalten. Heute dann die etwas umfangreichere Erklärung erhalten. Klingt logisch, ist es aber nicht. Weil ein Haken gesetzt war, konnte ein dedizierter Server nicht gesatartet werden. Stammt auf …
Egal. mit einem Mandanten bin ich durch. Beim 2.Mandanten gibt es Initialisierungsprobleme. Die es laut Bank gar nicht geben dürfte. Warten wir ab, was der Techniker von der Bank sagt.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Service bei der Bahn–wieder einmal nicht vorhanden (#FAIL)

Bahn - Prozesse #Fail

Am 5.9.2019 habe ich am PC mit der Bahn zwei Reisen gebucht. Von München nach Gelsenkirchen und von Gelsenkirchen nach Aalen. Ich erledige das in Browser am Desktop, da habe ich mehr Platz. Nachdem die Buchung und Zahlung abgeschlossen war habe ich mir die 2 Reisen in den DBNavigator der offiziellen App der Bahn hinzugefügt und dann auch dem unter iOS auch noch zum Wallet hinzugefügt. Für beide Reisen. Heute wollte ich die Reisekostenabrechnung durchführen und musste feststellen, dass ich am Buchungstag keine EMail erhalten habe. Damit auch keine Rechnung. Das Schlechte daran, man kann im nachhinein weder in DBNavigator noch auf der Webseite  eine (Kopie) der Rechnung herunterladen. Das mag einer verstehen, ich nicht. Also Die Service-Hotline anrufen, 60 Cent kostet der Vorgang. Vorgang beschrieben, um Zusendung der Rechnung gebeten, Buchungsnummer gemeldet, eine, nicht beide, denn dazu muss ich auflegen und das ganze nochmals durchführen. Sie haben Sich nicht verlesen. Die nette Dame am anderen Ende darf das nicht. Kann das sei, wenn Die Bahn (nicht nur nicht pünktlich ist) sondern der Kunde für das Nichtfunktionieren auch noch zusätzlich zur Kasse geben wird?

Der Hinweis, ich soll mir doch generell eine Papierausdruck bei/nach der Buchung herauslassen, macht keinen Sinn. Ich brauche das Papier nicht (mehr) .

Beim besten Willen, so wird das nichts mit der Digitalisierung. Und wenn die Mail-Server mal ein Problem haben (auf welcher seite auch immer), dann muss auch dieser Schritt , eine Kopie der Rechnung herunter zu laden, möglich sein. Wenn in der Vergangenheit der Lieferant die Rechnung per Post nicht ankam, konnte man mittels Anruf an der Buchhaltung eine Kopie erhalten. Jetzt muss ich wie in der Vergangenheit auch, Menschen in den Prozess einbinden. Warum nicht digital lösen?

Danke liebe Bahn, dass ich den Vorgang nicht am gleichen Tag beenden kann.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Lufthansa | Belege auch für Sitzplätze

Lufthansa EMD
Ich habe mich ja schon mehrfach mit dem Problem der Tickets und der dazugehörenden Belegen auseinander gesetzt

Lufthansa | Steinzeit oder Digital 4.0
Lufthansa | Immer noch Steinzeit und nicht Digital 4.0

Seit September 2018 habe ich mich mehrfach aufgeregt. Zum einen, weil ich auch im Call-Center warten muss. Zum Anderen, weil es mich einfach nervt, dass ich anrufen muss. Jetzt ist ein Ende zu sehen.

Kreditkartebeleg

Hier der Kreditkartenabrechnungsbeleg
Und natürlich muss man etwas hellsehen können. Aber Personen, die Belege abrufen, wissen das in der Zwischenzeit. (Ich musste die Belege meiner Kreditkarte unkenntlich machen). Aber auf der Abrechnung steht nur eine 10 stellige Nummer. Diese Nummer müssen sie manuell um 220 ergänzen. Also aus 8225604322 wir 2208225604322.
Dann surfen Sie auf die Lufthansa-Seiten und rufen die EMD-Seite auf. EMD = Electronic Miscellaneous Document.

Lufthansa EMD Anforderung

Nach Eingabe der 5 Felder können Sie den Beleg anfordern. Also auch die Sitzplätze, die nämlich NICHT auf der Standard-Seite anforderbar sind. Wohlgemerkt, den Beleg zum Ticket bekommen Sie nur auf der Standard Seite.

Bleibt die Frage offen, warum das so kompliziert ist. Nach Monaten hat man es geschafft, ein Zugriff zu implementieren. Wow. Fehlen leider noch die entsprechenden Webseiten Seiten. Und natürlich wissen das die netten Damen auch nicht. Die werden ja bezahlt, uns die entsprechende Dokumente zukommen zu lassen. Kostet aber meine Zeit.

Ist es zu viel verlangt liebe Lufthansa, einen Verweis mit Link  auf der Seite des Rechnungsbelegs unter zu bringen?

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Disruption bei den Banken

Disruption

Die Generation der heute 14-16 Jährigen Teenager wird die Disruption bei den Banken wesentlich beschleunigen. Warum? Weil diese nicht verstehen, warum sich die Banken in Deutschland nicht dem Standard anderer Länder anschließen. Gemeint ist Apple Pay. Es hat 4 Jahre gedauert, bis diese Bezahldienst endlich auch in Deutschland verfügbar ist. Aber nicht überall. Weil sich ein paar große Banken wehren, diesem Standard zu folgen. Die Sparkassen möchten, dass der NFC-Standard bei Apple auch anderen Bezahldiensten geöffnet wird. Die Volksbanken warten noch ab. Und junge Menschen warten nicht, bis die eigene Bank sich entschließt, zu überlegen, ob und wie und zu welchen Konditionen… Sie wechseln die Bank. Zu Unternehmen, die keine Glaspaläste in Frankfurt  mehr unterhalten, denen Zahlungsautomaten heute schon ein Fremdwort ist und die mit dem Smartphone ihre Bankgeschäfte abwickeln. Und schon wieder ein Kunde weniger. Das ist der Beginn des Endes. Es wird noch eine Weile dauern, aber es gab in der Vergangenheit schon genügend Beispiele wie z.B. Kodak, die es nicht geschafft haben, eine Kehrtwende zu nutzen. Nun gehöre ich nicht zu dieser Generation. Trotzdem finde ich allein den Zeitgewinn (ja, auch dafür gibt es Statistiken) und die Sicherheit der Zahlungsmethode ApplePay so interessant, dass auch ich bereits mit dem Smartphone Fragezeichen in den Gesichtern bei den Kassierern hinterlasse. Schweden will sich in den nächsten Jahren vom Bargeld verabschieden, dort zahlt man alles mit Karte. Auch die Frühstücksbrötchen beim Bäcker oder die Wurst auf Grill. Und mit NFC und dem kontaktlosen Bezahlen wird es noch einfacher. Wenn man die Kreditkarte dann zu Hause lassen kann, und mit dem iPhone oder sogar mit der iWatch , die man sowieso dabei hat, zahlen kann, dann stellt sich die Frage nach Bargeld und Kreditkarte gar nicht mehr. Vier Jahre waren einigen Banken nicht  genug Zeit, um sich zu entscheiden. Auch hier hängen wir in Deutschland hinterher. Es dauert noch eine Weile, aber nicht meine Generation, sondern die jungen Leute werden die Disruption beschleunigen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Lufthansa | Immer noch Steinzeit und nicht Digital 4.0

Nach fast 2 Jahren, ich wiederhole, zwei  Jahre … hat sich nichts geändert. Aber zuerst sollte man lesen, was im November 2016 vorgefallen ist.

Hier geht’s zum Artikel Lufthansa | Steinzeit oder Digital 4.0

Und genau das gleiche Spiel. Sitzplatzreservierung bei  internationalen Flügen sind meist kostenpflichtig.  Soweit. So gut. Aber wie vor zwei Jahren kann der Beleg nicht elektronisch aufgerufen werden. Ohne Anruf, kein Beleg.

Ich fliege nicht sonderlich viel. Ich glaube trotzdem, dass sich manche  Firmen-Mitarbeiter der Buchhaltung die Haare raufen. Den auf der Kreditkarte/Lastschrift steht nur die Dokumenten-Nummer und der Betrag. Kein Buchungscode. Den aber braucht man, um Details zur Buchung zu erfahren. Auf der Web-Seite. Geht nichts anderes. Also anrufen. Und warten.

Manchmal hast Du aber Belege, wo beide Informationen im Dateinamen enthalten sind.  Der Kunde ist König. So lange er auf der Webseite ist.

Danach wird er nur noch als lebendes Gepäck behandelt. Das es auch anders geht, zeigen die Mitbewerber.

Sich bei den netten Damen am Telefon zu beschweren bringt natürlich nichts. Denn warum sollten diese an ihrem eigenen Ast sägen. “Dafür sind wir doch da”. war die Antwort.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Die Brenders auf Reisen

Es muss auf diesem Blog auch einmal etwas positives geschrieben werden.Und das tue ich hiermit. Ich habe nämlich ein neuen Blog. Ein Reise Blog. Bei dem wir, also Andrea und Ich Bilder und Artikel veröffentlichen. Ist jetzt Online. Und soviel sei verraten. Es geht  um eine Reise der längsten Straße der Welt. Die Panamericana. Schlappe 25750 km. Von Nord nach Süd. Und hier gehts zum Blog ZweiAufdemWeg.com

Viel Spaß beim Lesen

Ein Teil der Panamericana

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Amazon Prime – aber Hermes Versand

an einem Mittwoch bestellt. 4.10.17. Voraussichtliche Zustellung: Freitag 6.Oktober

Amazon ,Lieferverfolgungsstatus

Leider wurde Hermes als Zustellung gewählt. Dieser Lieferservice scheint zwar günstig zu sein. Aber ich wartete am Freitag vergebens. Keine Meldung seitens Hermes. Nix. Erst am Samstag zeigt der Lieferverfolgungsstatus, dass ich bis Montag warten muss.

Amazon ,Lieferverfolgungsstatus

Mich ärgert nicht, dass ich bis Montag warten muss. Aber das schlampige Nicht-Updaten des Sendungsverfolgungsstatus schon. Das können andere besser. In Berlin in einem Zeitrahmen von 3 Stunden.

Und das bei einer Amazon Prime Bestellung. Danke Hermes. Setzen. 6

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Lebkuchen: warum immer nur mixed?

Jetzt hat sie wieder begonnen, die Lebkuchenzeit. Die ersten Paletten sind in die Supermärkte geschoben worden und werden uns die nächsten 100 Tage verführerisch anlächeln.

  • Nimm mich!
  • Du brauchst nicht bis Weihnachten warten.
  • Ich bin frisch.
  • Ich schmecke gut.
  • Ich bin weich. 
  • Und so günstig.

und wie jedes Jahr schaue ich mich um, ob man bei den Lebkuchenbäckereien der Republik dazu gelernt hat. Hat man nicht. Es gibt wieder nur Mixed Packungen.

  • Traditionelles, lecker gefülltes Weihnachtsgebäck
  • In drei verschiedenen Sorten
  • Je zwei Oblaten sind glasiert, schokoliert und pur
  • Hoher Nuss- und Kernanteil

Oder Schokolade. Wohlgemerkt: Ich habe das in drei Supermärkten überprüft. Im Internet kann man sich die Sorten zusammenstellen.  Oder gar zu den diversen Lebkuchenfabriken surfen. Aber der Preis ist dann höher.

Und ich mag halt eine Sorte nicht. Die bleibt dann immer übrig, wird hart. Und Bekannte, die ich gefragt habe, sagen, ja, wenn es die Lebkuchen zum gleichen Preis mit nur einer Sorte gäbe, würden sie und ich in den nächsten 100 Tagen bestimmt mehrfach zugreifen. So kann man keinen Umsatz steigern. Die Lebkuchenhersteller sollten mal eine Umfrage starten. Ist ja relativ einfach.

Also kein erhöhter Kalorienverbrauch, die 100g haben ja 386kcal. Meine Figur wird es mir danken.

Und wie seht Ihr das?

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar